Pastoraler ErkundungsprozessWir leben in einer sich schnell verändernden Welt. Nicht nur technische Entwicklungen vollziehen sich immer rasanter, auch die Gesellschaft verändert sich, Lebensauffassungen sind im stetigen Wandel begriffen und ebenso Formen des menschlichen Miteinanders. Auf viele veränderte Gegebenheiten und Fragestellungen müssen wir auch als Glaubende neue Antworten finden. So stehen wir auch als Kirche in unübersehbaren Umbruchsprozessen, weltweit ebenso wie auch hier in unserer Region.

„Kirche wohin?" lautet da eine der Fragen, denen wir uns gemeinsam stellen müssen, die Frage nach dem weiteren Weg und der zukünftigen Gestalt der Kirche.

Aber auch: „Kirche wozu?" – Wozu dient Kirche, wozu dienen wir als Kirche? Um solchen notwendigen Fragen nachzugehen, haben wir uns als Kirche im Bistum Dresden-Meißen auf einen „pastoralen Erkundungsprozess" begeben.

Verantwortungsgemeinschaft (VG)

Dieser Gesprächsprozess wird auf Gemeindeebene und in regionalen Nachbarschaften stattfinden, in „Verantwortungsgemeinschaften" benachbarter Gemeinden und kirchlicher Einrichtungen. Dieser Weg soll ein geistlicher Weg sein, auf welchem wir miteinander sprechen und gleichzeitig auch Christus fragen: „Herr, wohin sollen wir gehen?"

Prozessberatung

Jede Verantwortungsgemeinschaft wird von einem Prozessberater des Bischöflichen Ordinariates begleitet. Dieser ist der Abteilung Kategorial- und Gemeindepastoral zugeordnet. Aufgabe des Beraters ist es, in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Verantwortungsgemeinschaft und der Steuerungsgruppe die pastoralen Fragestellungen des Erkundungsprozesses auf die Situation in der Verantwortungsgemeinschaft hin zu konkretisieren.

Chronologie

  • Oktober 2013
    Bischof Koch nennt in seinem Bischofswort „Berufen zur eucharistischen Kirche“ Beweggründe für den Erkundungsprozess; es werden im Bistum 33 Verantwortungsgemeinschaften gebildet, in denen Pfarreien, kirchliche Einrichtungen, Initiativen und Gemeinschaften gemeinsam erkunden sollen, wie kirchliches Leben im jeweiligen Bereich zukünftig aussehen könnte
    Leiter der Verantwortungsgemeinschaft ist Pfarrer Michael Gehrke, Prozessberaterin Sr. Brigitte Wahl
  • Februar 2014
    erstes Treffen der Kontaktgruppe: gegenseitiges Kennenlernen und Vorstellen der beteiligten Pfarreien Werdau, Crimmitschau, Meerane, Glauchau und Waldenburg sowie der kirchlichen Orte in diesem Gebiet steht auf der Tagesordnung ganz oben
  • Mai 2014
    zweites Treffen der Kontaktgruppe: nach einem längeren intensiven Gesprächsprozess wurde unter allen Beteiligten ein Konsens darüber erzielt, dass die zunächst angedachte „große Lösung" einer von Werdau bis Hohenstein-Ernstthal reichenden Verantwortungsgemeinschaft doch zu groß ist; dem Bistum wird ein Vorschlag zur Teilung der Verantwortungsgemeinschaft übermittelt
  • Juli 2014
    Bischof Koch besucht gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordinariats unsere Verantwortungsgemeinschaft; der Bischof schaut sich die Situation in den Pfarreien Glauchau, Waldenburg, Meerane, Werdau und Crimmitschau persönlich an und sucht das Gespräch mit den hauptamtlichen Pfarreimitarbeitern sowie den Gemeindevertretern der Kontaktgruppe
  • Herbst 2014
    die Erfahrungen der Besuche in den Verantwortungsgemeinschaften werden vom Bistum in der Handreichung „So da sein, wie ER da ist“ zusammengefasst; sie soll Arbeitshilfe für das Fortführen des Prozesses sein
  • Januar 2015
    per bischöflichem Dekret wird die Verantwortungsgemeinschaft Werdau/Crimmitschau gebildet; damit kommt das Bistum dem Wunsch der Teilung der großen Verantwortungsgemeinschaft nach
  • Mai 2015
    neuer Prozessberater unserer Verantwortungsgemeinschaft wird Dr. Christian März
  • Juni 2015
    beide Pfarrgemeinderäte beraten einen Fragenkatalog, der als Grundlage für ein erstesTreffen mit dem Prozessberater Dr. März am 8. Juni dienen soll
  • im September 2015
    Rahmengespräch des Bischofs in Dresden mit Pfarrer Michael Gehrke, Gemeindereferent Thomas Gömbi, zwei Vertretern unserer Gemeinden sowie dem ab 01.11.2015 neuen Pfarrer Ludger Kauder; dabei werden wichtige strukturelle und pastorale Rahmenbedingungen für unsere Verantwortungsgemeinschaft besprochen
  • April 2016
    Informationsveranstaltung des Ordinariates in Wechselburg für Vertreter der Verantwortungsgemeinschaften in der Region
  • Mai 2016
    Gemeindebefragung (mittels Fragebogen im Gemeindebrief) zu Ängsten und Chancen durch die Pfarreifusion
  • August 2016
    Gemeinsame PGR-Sitzung mit Prozessbegleiter Dr. März
  • Oktober 2016
    Vertiefungsveranstaltung mit Vertretern des Ordinariates, u.a. zum neuen Finanzschlüssel und mit Antworten zu VG-konkreten Fragen
  • Dezember 2016
    Fusionstermin wird auf die Zeit nach der Visitation durch unseren neuen Bischof Timmerevers verschoben
  • April 2017
    Gesamttreffen der VG mit Vertretern beider PGR und KR sowie den beiden Moderatorinnen Maria Ziegenfuß (Dresden) und Kristiane Ripp (Plauen) mit Betrachtung und Diskussion zu verschiedenen "Kirchenbildern" sowie Gruppenarbeit zur Beantwortung von Fragen zu Chancen, Wünschen und Ängsten im Zuge des Erkundungsprozesses,

Zum Herunterladen:

Stand: 23.04.2017

banner 1 preis