Am 11. August ging es endlich los: Auf zur Jugendfahrt auf die Insel Usedom, konkret ins Ottohaus nach Zinnowitz. Die Bahnfahrt wurde zwar länger als geplant, da in Berlin ein Anschlusszug leider nicht gewartet hat, aber dennoch tat das der Vorfreude auf die Insel keinen Abbruch.

Dort angekommen hieß es erst einmal Abendbrot essen und anschließend Zimmer beziehen. Kaum war das geschafft, ging es gleich an den Strand. Dort durften wir dann einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben, bevor wir einen kleinen Abendspaziergang zur Seebrücke machten und dort zu unserer Überraschung auf Pfarrer Gehrke trafen. Die Welt kann doch manchmal echt klein sein! Schließlich wurde der Tag mit dem Abendgebet abgeschlossen. Die Morgen- und Abendgebete sollten der Rahmen für jeden Tag werden.

Am Tag darauf hieß es dann Fahrräder holen, mit denen wenigstens ein Teil der Insel erkundet werden sollte. Eine kleine Tour folgte gleich am Nachmittag. Ziel war ein Eiscafé in Trassenheide, bei dem noch des öfteren die ein oder andere Kugel Eis verzehrt wurde. Kinderriegeleis ist einfach zu lecker…

Ein Highlight war dann der Tagesausflug am Mittwoch mit dem Fahrrad nach Peenemünde. Auf dem Weg dorthin informierten wir uns schon über ein Stück deutscher Geschichte, die Heeresversuchsanstalt (HVA) Peenemünde. Hier wurde die erste funktionstüchtige Großrakete Aggregat 4, welche später als Vergeltungswaffe V2 bezeichnet wurde, entwickelt und getestet. In dem Historisch-Technischen Museum Peenemünde konnten wir uns dann noch genauer über diesen Ort und seine Geschichte informieren. Etwas geschafft und ausgepowert kamen wir am Nachmittag wieder in Zinnowitz an. Es folgte, wie an den meisten Nachmittagen und Abenden, ein Besuch am Strand mit Baden und Volleyballspielen.

Die vielen Quallen und Algen, die am Montag auf einmal da waren und die Badestimmung etwas trübten, verschwanden langsam, aber sicher. Allerdings lies auch die Wärme ein wenig nach, was einige aber nicht vom Baden abhielt.

Am Freitag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von der Insel Usedom. Die Rückfahrt verlief dieses Mal reibungslos. Alles in allem eine gelungen Jugendfahrt, bei der so manche neuen Leute kennengelernt und vieles erlebt wurde.

Pfarrer Eisner

Zum Herunterladen:

Stand: 06.10.2019

banner 1 preis