Ökumenischer JugendkreuzwegAm 28. März 2018 fand in Crimmitschau der alljährliche ökumenische Jugendkreuzweg statt, an dem etwa 60 Jugendliche teilnahmen. Wir, die katholische Jugend, haben uns im Rahmen unserer Station mit „den Spöttern“ beschäftigt, die Jesus` Verurteilung forderten. In der Vorbereitung haben wir uns vor allem darüber Gedanken gemacht, wie wir Spott und Vorurteile heute im Alltag erleben und welche Gründe wir dafür finden. Daraufhin haben wir eine Fotostrecke erstellt, die eine Mobbing-Szene abbildet.

Am Abend des Kreuzweges selbst haben wir an unserer Station in der St.-Franziskus-Kirche mit Taizé-Gesang und ruhiger Musik viel Wert auf eine meditative Stimmung gelegt und die Fotos und Texte auf uns wirken lassen.

Den Kreuzweg, der uns von der Lutherkirche über die Kirchen und Gemeindezentren der Stadt und den Friedhof wieder zur Lutherkirche führte, haben wir alle zu Fuß zurückgelegt und uns beim Tragen des großen Holzkreuzes immer abgewechselt. Auf dem Weg war viel Zeit zum Nachdenken, aber auch für Gespräche miteinander. Wir konnten ein wenig nachfühlen, wie es sein muss, das Kreuz so einen langen Weg zu tragen, wenn wir die Last auch miteinander teilen konnten.

Der Jugendkreuzweg endete mit einem Agapemahl in der Lutherkirche. Im Anschluss war beim gemeinsamen Abendessen auch dort noch einmal Zeit für einen Austausch mit den Jugendlichen aus den anderen Gemeinden.

Elisa Kaiser und Sonja Vielhauer

Zum Herunterladen:

Stand: 15.07.2018

banner 1 preis