Passionskonzert (© Stefan Colditz, Ev. Kirchgemeinde Hohndorf)Neben den großen Passionsmusiken von Johann Sebastian Bach gibt es zahlreiche Werke anderer bedeutender Komponisten, die das Karfreitagsgeschehen zum Inhalt haben und es verdient hätten, aufgeführt zu werden. Im „Stabat Mater“ von Joseph Haydn, das am 2. April in der St.- Bonifatius-Kirche aufgeführt wurde, stand das Leiden und Sterben Jesu aus der Sicht und dem Empfinden der Gottesmutter Maria im Mittelpunkt; stellvertretend für alle, die vom Leiden und Sterben lieber Angehöriger betroffen sind.

Zu Herzen gehende Texte, wie „Seht den holden Sohn erblassen, trostberaubt, von Gott verlassen, still veratmen seinen Geist“ spiegeln die Gefühle vieler Menschen wider. Um so trostvoller und von tiefem Glauben an das ewige Leben erfüllt, der festliche und frohmachende Schlusschor „Lasse meine Seele erben deines Himmels Seligkeit“. Worte allein genügen da wohl nicht und so erreichen sie erst durch musikalische Untermauerung intensiv die Herzen der Zuhörer.

Mit viel Beifall bedankten sich die Besucher dieses beeindruckenden Konzertes bei den 70 Sängerinnen und Sängern des Projektchores, bei dem auch Mitglieder unserer Gemeinden mitwirkten, so wie bei den Solisten von der Musikhochschule Leipzig, die ihre Partien ausnehmend schön gestalteten. Ein besonderer Dank gebührt dem Werdauer Collegium Musicum und seinem Dirigenten Georg Christoph Sandmann, durch dessen Initiative dieses Konzert überhaupt ermöglicht wurde.

Martin Linz

Zum Herunterladen:

Stand: 18.11.2017

banner 1 preis