Archiv

Pfarrer Michael Wyppler, Foto:privatGott, unser Herr, rief den Priester unseres Bistums, seinen Diener

Pfarrer in Ruhe
Michael Wyppler

am Sonntag, den 10. März 2019, in der ersten Morgenstunde zu sich. Er wurde am 24. Juli 1949 in Meißen geboren. Nach seiner Priesterweihe im Jahre 1978 wirkte er als Kaplan in Crimmitschau, Gera und Dresden-Zschachwitz. Nach Vertretungsdiensten in Ottendorf-Okrilla und Königsbrück übernahm er 1989 als Pfarradministrator für kurze Zeit die Pfarreien Geising-Zinnwald und Glashütte, von wo ihn die Gläubigen sehr ungern weiterziehen ließen. Von 1990 bis 2003 wurde ihm die Pfarrei St. Franziskus in Crimmitschau als Pfarrer anvertraut.

Während seiner seelsorglichen Tätigkeit leistete er bereitwillig zusätzliche Dienste als Dekanatsjugendseelsorger, Caritasreferent und Geistlicher Beirat für den Kreuzbund-Diözesanverband Dresden-Meißen. Nachdem sich sein Gesundheitszustand sehr verschlechterte, wurde Pfarrer Wyppler 2005 in den Ruhestand versetzt. Er lebte in der Nähe seiner Heimatgemeinde Meißen, der er stets sehr verbunden geblieben ist. Seit 2014 war er im Altenpflegeheim St. Benno in Meißen, wo er auch verstorben ist.

Michael Wyppler war ein leidenschaftlicher Seelsorger, der auf die Menschen zuging und viele Kontakte pflegte. Charakteristisch für seinen Wunsch, dem Nächsten ganz konkret zu dienen, war es wohl, dass er sein Theologiestudium unterbrach und für zwei Jahre in der Krankenpflege arbeitete. Er entschied sich dann aber doch für den Priesterberuf. Er hatte eine Gabe für den Umgang mit Jugendlichen und Studenten und hielt auch Kontakt mit Seminaristen und Priestern in Litauen. Für sich selbst war er anspruchslos. Gern erholte er sich bei guter Musik.

Der altkirchliche Hymnus „Kommt, lasst uns die Finsternis singend bestehen, in der er hängt, auf dass wir darinnen die Sonne sehen, die uns umfängt. Kyrie eleison.“, den sich Michael Wyppler zum Primizspruch gewählt hatte, weiß von der Last des Leidens und der Dunkelheit, die das Leben bereithält, und wie der Glaube auch darin einen Hoffnungshorizont offen hält. Pfarrer Wyppler ist mit Zuversicht in die Phase seiner fortschreitenden Krankheit eingetreten, die seine Möglichkeiten immer mehr eingeschränkt hat. Erbitten wir nun für unseren Verstorbenen, dass er in die Fülle des Lichtes und Lebens bei Gott geführt werde.

Das Requiem für Pfarrer Michael Wyppler feiern wir am 22. März 2019 um 13.00 Uhr in der Kapelle des Neuen Katholischen Friedhofs in Dresden, Bremer Straße 20. Anschließend findet um 14.00 Uhr die Beerdigung auf dem Neuen Katholischen Friedhof in Dresden statt.

Dresden, den 12. März 2019
+ Heinrich Timmerevers
Bischof von Dresden-Meißen

Das Collegium Musicum Werdau e.V. lädt traditionsgemäß auch in diesem Jahr wieder zu Passionskonzerten ein. Die Konzerte finden statt am 7. April in unserer St.-Bonifatius-Kirche in Werdau, am 14. April in der Laurentiuskirche in Crimmitschau und am Karfreitag, 19. April, in der evang. Kirche in Hohndorf. Beginn ist jeweils um 17:00 Uhr.

Es erklingen das „Requiem“ von Gabriel Faure (1845-1924), bei dem auch wieder ein Projektchor aus unserer Region beteiligt sein wird, „Vocalise“ für Violoncello und Orchester von Sergej Rachmaninoff sowie die „Coriolan-Overture“ op. 62 von Ludwig van Beethoven. Die Leitung liegt in den Händen von Prof. Georg Christoph Sandmann. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

Cornelia Fluder

Nach einigen Jahren Pause wird in der Crimmitschauer Lutherkirche wieder ein Ostergarten aufgebaut. Die Passions- und Ostergeschichte mit allen Sinnen erleben und dabei selbst ein Teil der Ostergeschichte werden – all das wird den Besuchern des Ostergartens ermöglicht. Während einer ca. 50-minütigen Führung erleben die Besucher u.a. vom Einzug in Jerusalem über das letzte Abendmahl bis hin zum Gang durch das Grab mit allen Sinnen, wie es damals gewesen sein könnte und begreifen dadurch die Bedeutung für heute.

In der Zeit vom 31. März bis zum 22. April kann der Ostergarten im Rahmen von Gruppenführungen mit 5 bis 20 Personen besucht werden. Öffentliche Führungen finden von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr statt. An Wochenenden sowie feiertags werden Führungen speziell für Familien und Einzelpersonen angeboten. Außerdem sind Führungen für Gruppen und Schulklasse nach Absprache möglich. In allen Fällen ist eine Voranmeldung (auch kurzfristig) bei Herrn Dieter Kirmse (Telefon: 01520 7747356 oder E-Mail: ) erforderlich! Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Texte aus dem Philipperbrief stehen auf dem Programm der diesjährigen Bibelwoche in Werdau. Herzliche Einladung zu den fünf Abenden, Beginn ist jeweils 19:30 Uhr.

  • Mo., 11.03.: Ev. Gemeindezentrum, Burgstraße 30
  • Di., 12.03.: Ev.-meth. Kirche, Dr.-Külz-Straße 9
  • Mi., 13.03.: Ev. Gemeindehaus Leubnitz, Schulstraße 8
  • Do., 14.03.: Ev.-freik. Gemeinde, Karl-Marx-Straße 2
  • Fr., 15.03.: St.-Bonifatius-Kirche, Holzstraße 26

Klein- und Vorschulkinder mit ihren Eltern oder Großeltern sind wieder zum gemeinsamen Singen, Beten und Spielen eingeladen, und zwar am

  • Montag, dem 04.03.2019, und
  • Montag, dem 08.04.2019.

Im März (04.03.) wollen wir uns verkleiden und gemeinsam Fasching feiern. Und im April (08.04.) bereiten wir uns auf den Palmsonntag vor und basteln bunte Palmenwedel und Blumenkreuze. An diesem Tag sind alle Kinder aus unseren Gemeinden zum Mitbasteln eingeladen. Beginn der ca. einstündigen Treffen ist jeweils 16:30 Uhr im Kindergottesdienstraum der St.-Franziskus-Kirche Crimmitschau.

Im Februar stehen für einen Teil der Kinder unserer Gemeinden zwei große Fahrten auf dem Plan: Vom 8. bis 10. Februar fahren die Erstkommunionkinder nach Annaberg-Buchholz und nutzen die Zeit für eine intensive Vorbereitung und ein gemeinsames Miteinander.

In den Winterferien sind dann die Ministranten beider Pfarreien vom 17. bis 22. Februar auf der Insel Usedom unterwegs. Sie verbringen ein paar Tage im Ottoheim in Zinnowitz und bereiten sich auf die kommenden Kar- und Ostertage vor.

Da Pfarrer Eisner beide Gruppen begleitet, werden teilweise Hl. Messen entfallen bzw. als Wort-Gottes-Feier stattfinden.

Weltgebetstag 2019„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.
Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die slowenischen Frauen die ganze Welt zu ihrem Gottesdienst ein.

Die genauen Veranstaltungstermine und -orte in Werdau und Crimmitschau werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Kinderbibeltage_2019In der zweiten Winterferienwoche vom 27.02. bis 01.03.2019, jeweils von 9:30 bis 15:00 Uhr, sind die Schulkinder ganz herzlich zu den ökumenischen Kinderbibeltagen ins evangelische Gemeindezentrum Werdau eingeladen.
Man wundert sich vielleicht ein bisschen über das Bild – was sollen Putzutensilien auf so einer Einladung?

Keine Sorge – wir werden uns noch viel mehr wundern – versprochen. Aber eins wird schon mal verraten: Es geht um Wunder und es werden sicher wunderbare Tage – wenn ihr dabei seid. Vielleicht werden wir auch unser blaues Wunder erleben. Anmeldungen liegen in den Kirchen aus und sind bis 15.02.2019 in den Pfarrbüros abzugeben.

Auf Euch freuen sich Thomas Küchler, Bernhard Müller und Andreas Wenig

FaschingSchwarzwaldklinik? Sachsenklinik? Pleißentalklinik? Im Ernstfall fällt die Entscheidung für die richtige Klinik oft nicht leicht. Wir empfehlen in diesem Jahr die Werdauer Waldklinik!

Diese öffnet am 23. Februar ab 18:00 Uhr im Alten Schützenhaus Werdau ihre Pforten, Behandlungsbeginn ist ab 19:00 Uhr.

Begeben Sie sich vertrauensvoll in die Hände unseres bestens geschulten und hochmotivierten Personals. Dieses wird Ihren Klinikaufenthalt abwechslungsreich und kurzweilig gestalten. Überweisungsscheine (Eintrittskarten) zum Preis von 7,00 EUR sind nur an der Abendkasse erhältlich. Ein kleiner Imbiss kann am Behandlungstag erworben werden. Wir danken für Ihr Vertrauen! Das Team der Werdauer Waldklinik – Hier werden Sie geholfen!

Nachdem Bischof Timmerevers im September 2018 den Zuschnitt der Verantwortungsgemeinschaft (VG) per Dekret geändert hat, traf sich im November 2018 die Steuerungsgruppe – sie besteht aus den jeweiligen Pfarrern, weiteren hauptamtlichen Mitarbeitern , Vetretern aus den Pfarrgemeinderäten (PGR) und sogenannter kirchlicher Orte sowie den Prozessbegleitern aus dem Ordinariat – zu einem ersten gemeinsamen Austausch.

Auf dem Plan standen u. a. die Klärung der Arbeits- und Verfahrensweise zwischen den verschiedenen Ebenen (Steuerungsgruppe – Pfarrgemeinderäte). So erarbeitet die Steuerungsgruppe Vorschläge, die dann den Pfarrgemeinderäten zur Abstimmung vorgelegt werden.

Die Hauptaufgaben für 2019 sind zum einen die Erarbeitung einer gemeinsamen, aufeinander abgestimmten Gottesdienstordnung für alle Gottesdienstorte in der VG, die – so der Plan – ab Advent 2019 gelten soll. Zum anderen soll die zukünftige Pfarrkirche bestimmt werden. Und auch für die Benennung der VG gibt es einen Vorschlag der Steuerungsgruppe, der in den PGR beraten wird: „VG Region Zwickau“.

Eine Übersicht der aktuellen regelmäßigen Gottesdienstzeiten in der VG finden SIe in der Rubrik "Gottesdienste" – falls Sie schon einmal „die Fühler“ ausstrecken wollen.

C. Thoms

Zum Herunterladen:

Stand: 06.10.2019

banner 1 preis