Begegnungsstätte Piusheim in Crimmitschau
icon icon shadow
Gemeindezentrum
Piusheim
und Pfarrbüro

Pestalozzistraße 41
08451 Crimmitschau

Herzlich willkommen in unserem Gemeindezentrum Piusheim in Crimmitschau. Auf diesen Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen über die Ausstattung und die Nutzungsmöglichkeiten unserer Einrichtung.

Zur Geschichte des Piusheims

Im Jahr 1957 kaufte die Pfarrgemeinde von der Erbengemeinschaft Klemmt das Grundstück Pestalozzistraße 39-41. Ein Jahr später wurden in vielen freiwilligen Arbeitsstunden die alten Gebäude für die Seelsorge nutzbar gemacht. Ab 1959 probte der Kirchenchor im Piusheim. Ab 1964 erfolgte die Errichtung eines Anbaus an das Piusheim. Dieser enthielt neben einer Hausmeisterwohnung die große Gemeindeküche für die Frohe Herrgottsstunden und die Gemeindefeste.

Es zeigte sich bald, dass die alte Bausubstanz nicht länger zu unterhalten war. Daher entschloss sich die Pfarrgemeinde, das Hauptgebäude des Piusheims bis auf wenige Mauern und den Anbau abzureißen und neu zu errichten. Diese Baumaßnahme wurde 1969 durch viele Gemeindemitglieder tatkräftig unterstützt. Ein Jahr später wurde dann mit der Gestaltung der Außenanlagen begonnen. Neben der Anpflanzung von neuen Bäumen erfolgte das Anlegen von Wegen und Ruhezonen.

Nach fast 20 Jahren ohne größere bauliche Veränderungen wurde in den Jahren 1994 bis 1996 das Piusheim komplett überholt. Unter anderem wurden neue Sanitäranlagen und eine neue Küche errichtet. Die Unterrichtsräume erhielten eine Anbau mit kleinem Küchen- und Sanitärtrakt. Die Hausmeisterwohnung wurde komplett neu gestaltet.

Der Verein "Begegnungsstätte Piusheim e. V." wurde am 25.10.1996 gegründet. Hauptaufgabe des Vereins ist die Organisation, Durchführung und Auswertung von Veranstaltungen und Zusammenkünften im Piusheim. Gleichzeit verfolgt der Verein das Ziel, die Begegnungsstätte als Haus der Verbindung zwischen Christen der verschiedenen Konfessionen und Nichtchristen bekannt machen. Am 30.08.1997 wird das umgebaute Piusheim mit einem Festakt wieder eröffnet.

Im Sommer 2001 erhalten die Fahrwege eine Pflasterung mit Betonpflaster und Rasengittersteinen. Ein Grill- und Lagerfeuerplatz wird gleichfalls angelegt. Der Saal des Piusheims wird mit umfangreicher Klimatechnik ausgestattet.

Mit dem Neubau der neuen St.-Franziskus-Kirche werden sich die Außenanlagen komplett verändern. Zwischen Kirche und Piusheim entsteht ein neuer terrassenartiger Freiraum für eine vielfältige Nutzung.

Zum Herunterladen:

Stand: 18.11.2017

banner 1 preis